Herzlich Willkommen beim FSV Oberferrieden 1949 e.V.

 
 

Jahreshauptversammlung 2013

Bei der Jahreshauptversammlung konnte die Verwaltung eine überwiegend positive Bilanz ziehen. Sportlich  war es ein entspanntes Jahr und die Sanierung des Sportheimes konnte weitgehend abgeschlossen werden. 

Nach der Begrüßung durch Vorstand Bernd Jahn und der Genehmigung der Tagesordnung berichtete Kassier Manfred Wiesand über die Kassenlage. Den Einnahmen in Höhe von 103.000,00 EUR standen 99.000,00 EUR Ausgaben gegenüber und sorgten für ein positives Ergebnis. Mit Investitionen von 23.000,00 EUR sind die Sanierungsmaßnahmen am Sportheim abgeschlossen.  Mit der Auszahlung der letzten Tranche des BLSV-Darlehens konnte die Zwischenfinanzierung bei der Gemeinde Burgthann abgelöst werden. Die diversen Darlehen belaufen sich auf eine Gesamtsumme von 72.000,00 EUR.

 Vorstand Stefan Schilfarth, zuständig für Werbung und Öffentlichkeitsarbeit, dankte allen Gönnern und Sponsoren für ihre Unterstützung und Spenden. „Nur durch Spenden in der Größenordnung von 13.000,00 EUR waren wir in der Lage, die beträchtlichen Investitionen zu tätigen“, unterstrich er die Bedeutung dieser Einnahmen. Auch die Bereitschaft der Unternehmen Werbung beim FSV zu betreiben, hilft dem Verein enorm. 

Georg Völkl, der die Bau- und Sanierungsmaßnahmen betreut und zum großen Teil selbst durchgeführt hat, gab einen Überblick. Mit dem Austausch der Fenster und der Fassadendämmung wurden die Arbeiten am Sportheim abgeschlossen. Den Einbau einer Sauna bezeichnete Völkl als seine „letzte große Aktion“. 

„Wer ist die Mannschaft der Stunde“ fragte Fußballabteilungsleiter Gerhard Silberhorn am Anfang seiner Ausführungen, um auch gleich mit der 2. Mannschaft die Antwort zu geben. Der zweite Tabellenplatz ist Ausdruck der positiven Entwicklung, die ihre Ursache in guter Kameradschaft, Trainingsbeteiligung und nicht zuletzt im Engagement von Trainer Arkin Akin hat, der sich auch sehr intensiv um die 2. Mannschaft kümmert. Die 1. Mannschaft erreichte in der Saison 2011/2012 den 4. Tabellenplatz. Im Endspurt reichte es nicht mehr zu dem lange Zeit möglichen Relegationsplatz. Er bedankte sich bei Stefan Klein für sein dreijähriges Engagement als Spielertrainer. In der laufenden Saison, mit dem 10. Tabellenplatz zur Winterpause, fehlten aus unterschiedlichen Gründen die treffsicheren Stürmer aus der Vorsaison. Gerhard Silberhorn ist jedoch zuversichtlich, dass für die Mannschaft ein sicherer Mittelfeldplatz erreichbar ist. Spielertrainer Arkin Akin wurde bereits für die nächste Spielzeit weiter verpflichtet. 

Gravierende Veränderungen gibt es bei der erfolgsverwöhnten AH-Mannschaft. Nach dem viele Leistungsträger verletzungsbedingt nicht mehr zur Verfügung stehen, können die Lücken nicht mehr geschlossen werden. Da die Situation beim SV Unterferrieden noch schwieriger ist, haben sich beide Vereine auf eine Spielgemeinschaft zunächst für ein Jahr geeinigt. Die Vorrunde wird in Oberferrieden, die Rückrunde in Unterferrieden gespielt. 

Uwe Bärnreuther, Abteilungsleiter Jugend, bezeichnete die Zusammenarbeit bei der JFG als sehr gut. 30 Jugendliche sind für die JFG im Einsatz. In eigenen Mannschaften spielen 50 Jungen und Mädchen. Im Rahmen der dezentralen Trainerausbildung kann in diesem Jahr wieder der C-Schein erworben werden.  

In Vertretung von Manuela Stüwe berichtete Wolfgang Engelhardt über eine breite Angebotspalette im Bereich Gymnastik. Angesprochen sind alle Altersgruppen. Neu im Angebot ist Joga.  

Karsten Horn berichtete für die Laufgruppe, die bei drei Veranstaltungen Läufer am Start  hatte. Benjamin Meyer, Ski und Wandern, freute sich über einen gelungenen Skiausflug nach Kufstein und eine Hüttenwanderung.  

Neben den festen Veranstaltungen wie Schafkopfturnier, Kinderfasching und Fischpartie war das Gemeindepokalturnier ein Highlight. Diese Herausforderung wurde jedoch von Manuela Stüwe und ihrem Team hervorragend gemeistert.  

Vorstand Bernd Jahn bedankte sich bei allen Verwaltungsmitgliedern, Trainern und Betreuern. Sein besonderer Dank galt den vielen Helfern, die ohne offizielles Amt für den Verein unschätzbare Dienste leisten. Den Zuwachs bei der Mitgliederzahl von 467 auf 577 von 2009 bis 2012 führte er auf die zusätzlichen Angebote des Vereins zurück, die erst durch die Umbaumaßnahmen möglich wurden.  

Mit dem Revisionsbericht über die Kassenprüfung durch Richard Maul und der einstimmigen Entlastung der Verwaltung durch die Versammlung endete der formelle Teil.  

Nach einem Grußwort vom 2. Bürgermeister Hermann Bloß wurden verdiente und langjährige Mitglieder geehrt. Für 60-jährige Mitgliedschaft wurden ausgezeichnet: Erich Dobner, Georg Eckersberger, Georg Hiltner und Georg Nestler.