Herzlich Willkommen beim FSV Oberferrieden 1949 e.V.

 
 

Neue Spielgemeinschaft im Burgthanner Oberland 

Neue Spielgemeinschaft im Burgthanner Oberland

 „Der Schlüssel zum Erfolg ist die Kameradschaft und der Wille alles für einander zu geben“ (Fritz Walter). Dieser Leitsatz ist Sinnbild für die neue Partnerschaft der Vereine SV 1928 Unterferrieden e.V., FC Ezelsdorf 1923 e.V. und FSV Oberferrieden 1949 e.V..

Nachdem der TSV Burgthann für alle Beteiligten völlig überraschend im Dezember 2016 seinen Austritt aus der JFG Burgthann e.V. zum Saisonende 2016/2017 bekanntgab, standen die drei verbleibenden Vereine vor der Frage, wie es mit dem Fußball im Jugend und Juniorenbereich weitergehen soll. Dieser Herausforderung haben sich die Vorstände, Fußball-/Jugendabteilungsleiter und Trainer aller drei Vereine gestellt und ein gemeinsames Leit-Konzept für die künftige Zusammenarbeit erarbeitet.

Im Namen aller drei Vereine der künftigen Spielgemeinschaft lud der FSV Oberferrieden zu einem Informationsabend in das Sportheim des FSV ein. Über 100 interessierte Eltern und Spieler sind dieser Einladung gefolgt.

Jörg Hornung, 1. Vorsitzender des FSV Oberferrieden und Moderator der Veranstaltung, begrüßte die anwesenden Gäste und stellte den Ablauf der Veranstaltung vor.

Ziele der Spielgemeinschaft klar definiert

Grundlegendes Ziel einer künftigen Spielgemeinschaft ist die Förderung des Fußballsports und die Sicherstellung einer effizienten Jugendarbeit, die im Zuge der demografischen Entwicklung von einzelnen Vereinen nicht mehr ausreichend geleistet werden kann. Alle Vorstände der Vereine sehen in der zu gründenden Spielgemeinschaft den richtigen Weg in die sportliche Zukunft und verweisen ausdrücklich auf eine gemeinsame Strategie, in der die Förderung der Jugendarbeit im Mittelpunkt steht. Ziel ist es, jedem Kind ein alters- und leistungsgerechtes Fußballspielen zu ermöglichen. Durch das Zusammenlegen der einzelnen Jahrgänge entstehen so ideale Mannschaftsgrößen, um allen Kindern und Jugendlichen ausreichend Praxis im Wettbewerbseinsatz zu bieten. Bereits in der Vergangenheit haben die drei Vereine positive Erfahrungen bei Spielgemeinschaften einzelner Jahrgänge gemacht.

Im Folgenden stellte Thomas Haas, Jugendabteilungsleiter des SV Unterferrieden, die zahlenmäßige Entwicklung in den einzelnen Klassen vor.

Der neue Kader umfasst über 150 Spieler/innen

Zum Saisonende 2016/2017 werden voraussichtlich 74 aktive Spieler/innen aus der JFG Burgthann in ihre Stammvereine zurückkehren. Zusammen mit den Spieler/innen aus dem Kleinfeldbereich der drei Vereine entsteht eine zukunftsfähige und leistungsstarke Spielgemeinschaft mit über 150 Spieler/innen.

In den höheren Altersklassen, von der A- bis zur C-Jugend, steht durch den Zusammenschluss jeweils ein Kader von 13 bis 26 Spielern zur Verfügung. 

A-Jugend
Spielort: FSV Oberferrieden
Mannschaft: 1

B-Jugend
Spielort: SV Unterferrieden.
Mannschaft: 1

C-Jugend
Spielort: FC Ezelsdorf.
Mannschaft: 1 bis 2

In der D- bis zur F-Jugend sind es sogar so viele Spieler/innen, dass man teilweise bis zu vier Mannschaften melden wird. Durch den Zusammenschluss entsteht ein Kader von jeweils 22 bis 42 Spielern/innen.

D-Jugend
Spielort: FC Ezelsdorf
Mannschaft: 1 – 2 Mannschaften

E-Jugend
Spielort: SV Unterferrieden und FSV Oberferrieden
Mannschaft: 3 – 4 Mannschaften

F-Jugend
Spielort: FC Ezelsdorf
Mannschaft: 1 bis 2

Die vorstehende Zuordnung der Spielstätten ist noch nicht abschließend festgelegt und kann sich daher noch ändern. In den kommenden Wochen und Monaten machen es sich die Vereine zur Aufgabe, weitere Trainer/innen und Spieler/innen zu
(re-)aktivieren.

SG hofft auf finanzielle Unterstützung von Dritten

Die Auflösung der JFG Burgthann stellt die neue Spielgemeinschaft nicht nur vor spielerische Herausforderungen, sondern auch vor finanzielle. Es wird bis zum Beginn der neuen Saison nicht möglich sein, die Spieler/innen mit neuen Trikots, Trainingsanzügen, Regenjacken und weiterem Equipment auszustatten. Die Anschaffungen in einer Größenordnung von über 15.000 EUR müssen über die nächsten Jahre verteilt werden. „Wir hoffen auch auf finanzielle Unterstützung von Unternehmen und Privatpersonen. Bis dahin werden wir die vorhandenen Trikots mit den Schriftzügen der Stammvereine und der JFG Burgthann weiterhin nutzen“ so Haas.

Wertevermittlung steht an erster Stelle

Unsere Kinder zu erziehen, zu verstehen, zu achten und zu lieben ist unsere wichtigste Aufgabe. Ein Kind zu verstehen heißt aber auch, die Welt mit seinen Augen zu sehen. Wir setzen uns daher das Ziel, Werte zu vermitteln, zu verinnerlichen und vorzuleben. Werte schaffen in der heutigen schnelllebigen, oft unpersönlichen und manchmal kalten Welt Orientierung, geben Kraft und prägen die Persönlichkeit.

Oliver Wittmann, 24 Jahre, SV Unterferrieden, zu den Werten der Spielgemeinschaft:

„Nachdem die Rahmenbedingungen geklärt waren, haben wir uns die Frage gestellt, für was die neue Spielgemeinschaft stehen wird?

Uns ist klar, dass jetzt eine neue Zeitrechnung begonnen hat und diese Chance wollen wir nutzen, etwas Neues entstehen zu lassen. Wir wollen eine eigene Identität und eine überzeugende Struktur schaffen. Wir werden aber hierbei unsere Wurzeln nicht vergessen. Wir sind Amateurvereine, die für ein familiäres Umfeld stehen. Wir möchten nichts überprofessionalisieren; wir wollen die Spielgemeinschaft auf eine transparente, ambitionierte und sympathische Art und Weise präsentieren und aufstellen.“

Wir stehen für Spaß

„Unser aller Ziel muss es sein den Spaß und die Freude am Fußball zu erhalten und zu vermitteln. Er ist das Fundament von allem. Denn ohne Spaß geht nichts.

Auch wenn man natürlich immer gewinnen will, ist doch das Wichtigste, dass es Spaß macht und man gemeinsam mit Leidenschaft und Begeisterung dabei ist. Es ist entscheidend, dass auch schwächere Spieler Einsätze bekommen, als wichtiger Bestandteil der Mannschaft wahrgenommen werden und wir zusammenhalten und uns gut verstehen. Spaß und Freundschaft sind die wichtigste Grundlage des Lebens. Freunden kann man vertrauen. Freunde sind immer für einen da. Mit Freunden kann man über alles reden. Gute Freundschaften halten ein ganzes Leben lang.“

Wir sind Spaß und leben Freundschaft!

Wir stehen für Leidenschaft

„Die Leidenschaft ist eng mit dem Spaß verknüpft. Ohne Spaß kann man keine Leidenschaft entwickeln. Die Leidenschaft ist die Eigenschaft, die das Feuer in uns brennen lässt und den Ehrgeiz in uns weckt um alles für das Team zu geben.“

Wir sind Leidenschaft und brennen wie Feuer!

Wir stehen für Zusammenhalt

„Wir gewinnen zusammen und wir verlieren zusammen. Wir halten zusammen! Wir alle sind das Team - egal ob Spieler, Trainer oder Eltern. Und das wollen wir leben! Wir wollen euch zeigen, dass wir drei Vereine zusammenhalten, dass dieses neue Konstrukt Zukunft hat.“

Wir sind Zusammenhalt und leben Teamgeist

Wir stehen für Respekt

„Respekt bedeutet: Tue niemanden etwas an, was du nicht möchtest, dass man dir antut. Auf Fußball bezogen heißt das: Ich muss meinen Mitspieler nicht lieben, aber akzeptieren und verstehen, dass wir alle fürs gleiche Ziel kämpfen und dafür jeder seinen Beitrag leistet! Die Kommunikation und der Umgang miteinander sind das A und O. Nur wenn einem der nötige Respekt entgegengebracht wird hat man Spaß, Leidenschaft und den dazugehörigen Zusammenhalt!“ 

Wir zeigen Respekt! 

Der Weg ist das Ziel

Damit die Jugendarbeit der künftigen Spielgemeinschaft im Spannungsfeld zwischen sportlichem Anspruchsdenken und sozialer Integrationsaufgabe beginnen kann, werden die drei Vereine in den nächsten Wochen ein „Jugend-Fußball-Konzept“ erarbeiten. Das Konzept wird einen roten Faden für die Akteure im Bereich des Jugendfußballs darstellen und bildet den organisatorischen und sportlichen Rahmen für die Vereinsarbeit im Kinder-, Jugend- und Juniorenfußball. Akteure in diesem Sinne sind die Kinder und Jugendlichen, die Trainer und Betreuer, die Funktionäre und auch die Eltern. In unserer Gesellschaft kann der Sport in besonderer Weise die Integration ausländischer aber auch sozial schwach gestellter Kinder und Jugendlicher fördern. Der Sport, der nicht auf Sprache angewiesen ist, kann durch seine Kontaktmöglichkeiten Isolation und Fremdheit überwinden und Toleranz wecken. Im Sinne von Fair-Play wird somit von allen Akteuren ein vorbildliches Verhalten auf und neben dem Sportplatz erwartet. Das zu entwickelnde Konzept wird hierzu einen ersten Schritt darstellen und einer fortwährenden Überprüfung und Weiterentwicklung unterliegen, unter Berücksichtigung der gesellschaftlichen und vereinsinternen Entwicklung.

Gesellschaftspolitisch richtet sich das Angebot der Spielgemeinschaft an alle Kinder und Jugendliche, die sich fußballerisch betätigen möchten.

Sportlich kann damit die Spielgemeinschaft im Burgthanner Oberland eine führende Rolle im Landkreis einnehmen und damit attraktiver sein als andere Vereine im Gemeindegebiet und Landkreis. Unser sportliches Ziel ist, über alle Spielklassen hinweg mit mindestens einer Mannschaft vertreten zu sein, damit uns talentierte Spieler/innen nicht von anderen Vereinen abgeworben werden.

Der Wettbewerb zur Namensfindung hat begonnen

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung rief Vorstand Klaus Kästner vom FC Ezelsdorf alle Mitglieder der drei Vereine auf, sich an der Namensfindung der Spielgemeinschaft zu beteiligen. Vorschläge können bis zum 26.03.2017 bei den jeweiligen Trainern abgegeben werden. Die oder den Gewinner/in, deren/dessen Namensvorschlag ausgewählt wird, erwartet ein attraktiver Preis.

Zum Schluss ließen die Vorträge nur noch wenige Fragen der Anwesenden offen, welche durch Jörg Hornung beantwortet wurden. Vorstand Hornung schloss dann auch die Veranstaltung und bedankte sich für das außerordentlich große Interesse am gemeinsamen Fortgang des Jugendfußballs im Oberland. Abschließend appellierte er an alle anwesenden Jugendspieler, Aktiven und Eltern, die bisherige gute Zusammenarbeit als eine hervorragende Basis zu nutzen und weiter zu unterstützen, um den Jugendfußball gemeinsam voranzubringen und auszubauen.